Tumornachsorge

Die Tumornachsorge nimmt einen hohen Stellenwert bei der Behandlung von Tumorpatienten ein. Wir Urologen sind der Meinung, dass wir als sogenannte Organonkologen die Tumornachsorge bei urologischen Tumorerkrankungen mit größter Kompetenz durchführen können.

Für die einzelnen Tumorarten wurden in Zusammenarbeit mit anderen Facharztgruppen Nachsorgekonzepte entwickelt. Diese sind im Folgenden aufgelistet.

Für Gesetzlich Krankenversicherte sind die Untersuchungen und v.a. das Nachsorgeintervall von Seiten der Krankenkassen genau festgelegt worden. Aus diesem Grund wurden von den Urologen Konzepte entwickelt, die eine effektive Tumornachsorge ermöglichen. Allerdings werden die Kosten für eine „Wunsch-Tumornachsorge“ von den Gesetzlichen Krankenkassen – zumindest mittels Abrechnung über die Kassenärztlichen Vereinigung – nicht übernommen. Die Tumornachsorge im Rahmen einer individuellen Gesundheitsleistung (IGeL) ist im Folgenden aufgelistet.

Kurativ bedeutet „erfolgreiche Therapie“, d.h. man kann davon ausgehen, vom Tumor geheilt zu sein.
Bei einem Prostatakarzinom sind z.B. kurative Eingriffe eine Totaloperation (radikale Prostataktomie), eine Bestrahlung von außen (Radiatio) oder eine Bestrahlung von innen (Brachytherapie).